top of page
  • AutorenbildMarcel #meinLichtcoach

Licht und Atmosphäre: So schaffst du eine Wohlfühlatmosphäre mit Licht

Aktualisiert: 12. Apr.

Licht ist mehr als nur Helligkeit. Es beeinflusst unsere Stimmung, unser Wohlbefinden und sogar unsere Gesundheit. Mit der richtigen Beleuchtung lässt sich eine Atmosphäre schaffen, die perfekt auf die individuellen Bedürfnisse und den persönlichen Stil abgestimmt ist.


In diesem Blogartikel zeigen wir dir, wie du Licht gezielt einsetzen kannst, um eine Wohlfühlatmosphäre in deinem Zuhause zu schaffen.




1. Lichtwirkung verstehen:

  • Helligkeit: Die Helligkeit des Lichts beeinflusst die Stimmung und die Atmosphäre im Raum. Helles Licht wirkt anregend und aktivierend, während dimmbares Licht für eine gemütliche und entspannende Atmosphäre sorgt.

  • Lichtfarbe: Die Lichtfarbe beeinflusst die Wahrnehmung des Raumes. Warmes Licht (2500K-3000K) wirkt gemütlich und einladend, während kaltes Licht (4000K-5000K) eher anregend und aktivierend wirkt.

  • Lichtrichtung: Die Lichtrichtung beeinflusst die Raumwirkung. Direktes Licht kann Schatten erzeugen und Akzente setzen, während indirektes Licht für eine gleichmäßige Ausleuchtung und eine entspannende Atmosphäre sorgt.

  • Lichtintensität: Die Lichtintensität kann den Raum optisch vergrößern oder verkleinern. Helles Licht lässt den Raum größer wirken, während dimmbares Licht den Raum gemütlicher und intimer macht.


2. Tipps für die optimale Lichtgestaltung:

  • Verwende verschiedene Lichtquellen: Kombiniere verschiedene Lichtquellen, um eine optimale Beleuchtung zu erreichen. Passe aber auf, dass du nicht all zu wild in der Kombination bist. In der Lichtplanung ist es unser Ziel, so viel wie nötig aber so wenig wie möglich, Lichtquellen zu platzieren.

  • Setze Akzente mit Licht: Nutze Licht, um bestimmte Bereiche im Raum hervorzuheben.

  • Berücksichtige die Raumwirkung: Wähle die Lichtfarbe und Lichtintensität passend zur gewünschten Atmosphäre. Jede gute Lichtplanung startet mit einem Anforderungsprofil, denn dieses dient als Grundlage für zukünftige Entscheidungen.

  • Dimme das Licht: Dimmbares Licht sorgt für eine gemütliche und entspannende Atmosphäre.

  • Nutze Tageslicht: Nutze so viel Tageslicht wie möglich, um den Raum zu beleuchten.

  • Denke bei deiner Lichtplanung immer an die drei grundsätzlichen Stimmungen die du verplanen solltest – Grundbeleuchtung, Ambientebeleuchtung und Nachtlichter.


3. Beleuchtung für verschiedene Stimmungen:

  • Entspannung: Warme Lichtfarben, indirekte Beleuchtung, dimmbares Licht

  • Konzentration: Helles Licht, direkte Beleuchtung, kalte Lichtfarben

  • Anregung: Kalte Lichtfarben, helles Licht, direktes Licht

  • Romantik: Kerzenlicht, dimmbares Licht, warme Lichtfarben

  • Nachtlicht: Bernstein oder Amber-Lichtfarbe 1600 Kelvin, tief im Raum platziert, am besten als indirektes Licht über den Boden


4. Beispiele für eine Wohlfühlatmosphäre mit Licht:

  • Wohnzimmer: Kombiniere Deckenleuchten mit Stehlampen und Tischleuchten, um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Setze zudem Akzente mit Wandleuchten oder Sockelleuchten. Aber Achtung: Stehleuchten können auch im Weg stehen, deswegen ist die Platzierung der Deckenleuchten elementar im Wohnzimmer.

  • Küche: Nutze dimmbare Leuchten, um die Lichtintensität an die gewünschte Stimmung anzupassen. Unterbauleuchten sorgen für eine optimale Beleuchtung der Arbeitsflächen und Sockelleuchten für eine optimale Stimmung, sobald die Küche nicht mehr genutzt wird. Auch bei der Küche gilt, eine durchdachte Platzierung der Deckenleuchte spart später sehr viel Ärger.

  • Schlafzimmer: Verwende warmes Licht und dimmbare Leuchten, um eine entspannende Atmosphäre zu schaffen. Nachttischlampen und Wandleuchten sorgen für angenehmes Licht zum Lesen. Achte aber bei Nachttischleuchten immer auf die Blendung, ich empfehle immer das Wallwasher-System „ÖKOLED Sleepwell“ hinter dem Bett, das indirekt die Wand flutet und von den Augen weg leuchtet.

  • Arbeitszimmer: Wie in der Küche und im Wohnzimmer, ist auch im Arbeitszimmer die Platzierung der Leuchten sehr gut zu überdenken. Zugleich spielt der UGR Wert (Unified Glare Rating) der Leuchten eine große Rolle. Dieser sollte in Büros den Wert von 19 nicht übersteigen (je kleiner der Wert, desto geringer die Direktblendung).


Mit etwas Planung und Kreativität kannst du Licht gezielt einsetzen, um eine Wohlfühlatmosphäre in deinem Zuhause zu schaffen.


Gerne kannst du dich auch zu unserem kostenlosen Kennenlerngespräch anmelden: https://widgets.meinlichtcoach.com/widget/booking/3eRYKMN7YqyyKgwTg1ZT


Kontaktiere uns aber auch gerne telefonisch unter 0043 (0) 552221633 oder per Mail an info@meinlichtcoach.com.

Wir freuen uns auf deine Anfrage!

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page